Weiteres

News


05.07.2022

Die EDK wählt Christophe Darbellay zum neuen Vizepräsidenten

Die Mitglieder der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) haben Christophe Darbellay im Rahmen ihrer Plenarversammlung zum neuen Vize-Präsidenten gewählt. Der Walliser Staatsrat ersetzt die Waadtländer Staatsrätin Cesla Amarelle, die die EDK Ende Juni verlässt. Neu in den Vorstand gewählt wurde die Regierungsrätin Monica Gschwind aus dem Kanton Basel-Landschaft. Weitere Beschlüsse der Plenarversammlung betreffen unter anderem die Teilnahme der Schweiz an PISA 2025.. ... mehr

05.07.2022

Teilnahme der Schweiz an PISA 2025

Die Plenarversammlung der EDK hat die Teilnahme an PISA 2025 beschlossen. Die Schweiz nimmt, vorbehältlich der Zustimmung durch das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), an den Kernelementen der PISA-Studie teil. Das sind Tests in Naturwissenschaften, Lesen und Mathematik sowie Befragungen von Schulleitungen, Schülerinnen und Schüler. Wie stets seit dem Jahr 2000 hat sich die EDK darüber hinaus für die Teilnahme an der Option «ICT Familiarity Questionnaire» entschieden. Dabei handelt es sich um spezifische Befragungen von Schülerinnen und Schüler zur Vertrautheit mit Informations- und Kommunikationstechnologien. Neu nimmt die Schweiz an der innovativen Domäne «Learning in the Digital World» teil. Hierbei werden Kompetenzbereiche getestet, die beim Lösen von komplexeren computerbasierten Aufgabenstellungen zusammenwirken.. ... mehr

04.07.2022

Berechnung des IV-Grads

Die ständerätliche Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK-S) folgt dem Nationalratsentscheid und spricht sich für eine fairere Invaliditätsbemessung aus. Die bisher angewendeten statistischen Werte sind realitätsfern. Sie müssen nun nach dem Willen der Kommission überarbeitet werden. Inclusion Handicap begrüsst diesen Entscheid sehr. Eine Weiterentwicklung der Tabellenlöhne ist dringend notwendig.. ... mehr

04.07.2022

DE: Leistungsniveau während der Coronakrise

Die Schulschliessungen in der Coronakrise haben das Leistungsniveau von Viertklässlerinnen und Viertklässlern in Deutschland in den Fächern Deutsch und Mathematik spürbar gesenkt. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Freitag veröffentlichte Vorabauswertung des sogenannten IQB-Bildungstrends 2021. Rund 20 Prozent verfehlten die Mindeststandards beim Lesen und in der Mathematik. Die Studie bestätigt ausserdem einen ebenfalls aus anderen Erhebungen bekannten Umstand, wonach schon mit Lernproblemen kämpfende Kinder unter Lockdown und Unterrichtsausfall besonders litten.. ... mehr

01.07.2022

25 Jahre auf dem Weg zur inklusiven Bildung

Zur Feier des 25-jährigen Bestehens hat die European Agency ein neues Buch herausgebracht. Das englischsprachige Buch «25 Jahre auf dem Weg zur inklusiven Bildung» (Celebrating 25 years on the path to inclusive education) befasst sich mit den Veränderungen und Entwicklungen im Bereich der inklusiven Bildung in den letzten 25 Jahren und beleuchtet die Geschichte und die Erfolge der European Agency.. ... mehr

30.06.2022

Frühe Sprachförderung in der Schweiz

Der Bundesrat hat am 29. Juni 2022 den Bericht «Frühe Sprachförderung in der Schweiz» verabschiedet. Der Bericht gibt einen Überblick zum Konzept der frühen Sprachförderung und zur Praxis in den Kantonen. Gleichzeitig erörtert er die gesetzlichen Grundlagen sowie die föderalistische Kompetenzverteilung in der Kinder- und Jungendpolitik inklusive Sprachförderung. Der Bericht zeigt, dass ein Beitrag zur frühen Sprachförderung zuallererst über eine Unterstützung der Regelstrukturen und über die Angebote der frühen Bildung zu erreichen ist.. ... mehr

21.06.2022

inclusivevents – Gemeinnütziger Verein zur Förderung von Inklusion

Der gemeinnützige Verein inclusivevents bietet Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen die Möglichkeit gemäss ihren persönlichen Skills und Fähigkeiten in inklusiven Teams an Veranstaltungen zu arbeiten. Zu den gleichen Konditionen wie alle am Event mitarbeitenden Kolleg:innen. Ziel ist, dass die Teams für alle Event-Teilnehmenden ein gutes Event-Erlebnis schaffen – gemeinsam und auf Augenhöhe. Hierfür werden die Event-Mitarbeitenden beraten, geschult und begleitet. Zeitgleich werden die Eventvorhaben mit interessierten Event-Veranstalter:innen hinsichtlich geeigneter Stellen und Aufgaben für Menschen mit Behinderung evaluiert und deren Einsatz geplant. Vor Ort werden die Teams betreut und bei allfälligen spezielle Anforderungen unterstützt.. ... mehr

16.06.2022

ZH: Bedarfsabklärung «Gewaltprävention und -intervention an Schulen" (Schlussbericht)

Die Ergebnisse zeigen, dass die grosse Mehrheit der Lehrpersonen aller Stufen für Gewaltvorkommnisse innerhalb der Schule und im schulischen Umfeld sehr sensibilisiert ist. Insgesamt werden Gewaltvorfälle in der Volksschule häufiger beobachtet als auf der Sekundarstufe II. In der Volksschule wird am häufigsten von psychischer Gewalt gegen Schülerinnen und Schüler berichtet, gefolgt von physischer Gewalt, Vandalismus sowie Mobbing / Cybermobbing. Auf der Sekundarstufe II rangiert ebenfalls die psychische Gewalt am höchsten. Physische Gewaltvorkommnisse treten eher in den Hintergrund, dafür beobachten schulische Mitarbeitende vermehrt selbstverletzendes Verhalten, Mobbing / Cybermobbing sowie Vandalismus.. ... mehr

15.06.2022

Welche Label für Leichte Sprache gibt es?

Label beziehungsweise Gütesiegel für Leichte Sprache dienen vor allem der Kennzeichnung von Leichte-Sprache-Texten. Sie weisen Vertreter*innen der Zielgruppen Leichter Sprache darauf hin. Leichte-Sprache-Texte mit einem Label oder Gütesiegel zu versehen macht also vor allem im Hinblick auf die Zielgruppen Leichter Sprache Sinn. Stehen solche Siegel und Logos aber auch immer für Qualität und was für Label, Gütesiegel, Qualitätssiegel und Prüfsiegel gibt es überhaupt?. ... mehr

02.06.2022

SZH: Jahresbericht 2021

Wir freuen uns, Ihnen den Jahresbericht vom Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik (SZH) zu überreichen. Der Jahresbericht verschafft Ihnen einen Überblick über Themen, die das SZH  im vergangenen Jahr beschäftigt haben. Das Jahr 2021 war für das SZH ein wichtiges Übergangsjahr. Der Stiftungsrat verabschiedete die neue Strategie 2021-2023 und traf zentrale strategische Entscheidungen für die Weiterentwicklung des SZH.  Die Digitalisierung schreitet überall voran und darum erscheint dieses Jahr der Jahresbericht vom SZH zum ersten Mal nicht mehr auf Papier, sondern in einem ganz neuen digitalen Format. Das Loslassen von der gedruckten Seite hat nicht nur ökologische und ökonomische Gründe: ebenso erleichtern digitale Formate die Zugänglichkeit der Inhalte. Auch in anderen Bereichen war das Jahr 2021 für das SZH eine Gratwanderung zwischen diesen beiden komplementären Welten.  . ... mehr