Weiteres

News Archiv


06.03.2020

LU: Evaluation schulische Integration 

Die Integration von Kindern mit besonderen Bedürfnissen in Regelklassen im Kanton Luzern gelingt. Dies zeigt eine Evaluation der Universität und der Pädagogischen Hochschule Zürich. Die Zusammenarbeit der Akteurinnen und Akteure ist positiv, die schulische Integration wird akzeptiert. Jedoch gibt es zu wenig ausgebildete Fachpersonen und Lernende mit auffälligem Verhalten stellen eine Herausforderung dar.. ... mehr

28.02.2020

Intensive Frühinterventionen bei Autismus 

BSV, GDK, EDK und SODK suchen nach Wegen, intensive Frühinterventionen (IFI) für die betroffenen Kinder und ihre Familien schweizweit verfügbar zu machen und auf eine solide Finanzierungsbasis zu stellen. Sie einigten sich dafür im Januar 2019 auf einen gemeinsamen Vorgehensvorschlag. Innerhalb von vier Jahren sollen in Arbeitsgruppen sowohl die Standards und die erwartete Wirkung der IFI erörtert als auch ein Modell zur gemeinsamen Finanzierung erarbeitet werden. Das Ziel dieser Arbeiten ist es, herauszufinden: Will man diese Interventionen haben, und wenn ja, wie finanziert man sie?Es sind vier Projektphasen vorgesehen, an deren Ende jeweils ein eigener Bericht steht. In Phase 1, die mit dem vorliegenden Bericht abgeschlossen ist, war es das Ziel der gemeinsamen Arbeitsgruppe, Standards und Wirkungsziele für IFI zu formulieren.. ... mehr

24.02.2020

Neupositionierung der Fachhochschule für Soziale Arbeit und Gesundheit Lausanne

Die ehemalige Schule für Soziale Arbeit und Sozialpädagogik «Ecole d’études sociales et pédagogiques (EESP)» wird zur Fachhochschule für Soziale Arbeit und Gesundheit «Haute école de travail social et de la santé Lausanne (HETSL)». Die neue Identität bringt ihre Positionierung als Waadtländer Fachhochschule, innerhalb der Fachhochschule Westschweiz «Haute école spécialisée de Suisse occidentale (HES-SO)», in der Schweiz und international besser zum Ausdruck. Sie ermöglicht es, die Vielfalt ihrer Ausbildungsaufgaben (Bachelor und Master in Sozialer Arbeit und Ergotherapie), ihr Weiterbildungsangebot, ihre Forschung und Entwicklung oder ihre Dienstleistungen und Kompetenzen besser zu erkennen. Die drei Schlüsselwerte Offenheit, fachliche Kompetenz und Effizienz im Sozial- und Gesundheitsbereich sind nun der fruchtbare Boden für die visuelle Identität des HETSL.. ... mehr

24.02.2020

Digitalisierung und Technikeinsatz in Institutionen für Menschen mit Unterstützungsbedarf

2019 lancierte CURAVIVA Schweiz eine Umfrage zur Digitalisierung und Technologie bei den Mitgliederinstitutionen aus den Bereichen Menschen im Alter, Menschen mit Behinderung sowie Kinder- und Jugendliche, um einen Teil der bestehenden Wissenslücken schliessen zu können. Angesprochen wurden primär die Institutionsleitungen, da diese eine tragende Rolle und eine Querschnittsfunktion im Prozess der Anschaffung von Technologien in ihren Institutionen einnehmen. Die Fragen wurden in einem Beteiligungsprozess mit Forschenden aus fünf Hochschulen und acht Expertinnen und Experten aus der Praxis der Fachrichtungen Menschen im Alter, Menschen mit Behinderung, Kinder und Jugendliche sowie der Aus- und Weiterbildung erarbeitet. Die Resultate der Umfrage stehen nun in einem Schlussbericht zur Verfügung. Eine Zusammenfassung wichtiger Ergebnisse findet sich im Faktenblatt zur Umfrage.. ... mehr

14.02.2020

SZ: Integrative Förderung verlangt Masterabschluss

Eine Interpellation wollte unter anderem in Erfahrung bringen, warum Volksschullehrer für den niederschwelligen sonderpädagogischen Bereich (Integrative Förderung) den gleichen Masterabschluss haben müssen wie solche, die im hochschwelligen Bereich tätig sind und warum sie mit mehr Ausbildung keinen höheren Lohn erhalten. Die Regierung hält in ihrer Antwort an den qualitativ hohen Ansprüchen fest. Mehr Lohn gebe es trotz eines zusätzlichen Masterkurses nicht, weil auf der Sekundarstufe I bereits ein Masterabschluss vorliegen müsse. . ... mehr

10.02.2020

Canne blanche 2020

Der vom SZBLIND verliehene Preis „Canne blanche" zeichnet besondere und überragende Leistungen aus, die Ihren Alltag erleichtern und sie bei Ihren täglichen Herausforderungen unterstützen. Ausgezeichnet werden Projekte aus Bereichen wie behindertengerechtes Bauen, Kommunikation, Information, Sozialpolitik, Kultur oder aussergewöhnliche ideelle Einsätze von Personen, Firmen und Organisationen zugunsten blinder, sehbehinderter und taubblinder Menschen; Hilfsmittelentwicklungen im technischen und elektronischen Bereich; Forschungen und Veröffentlichungen im medizinischen, sozial- oder humanwissenschaftlichen Bereich. Dieses Jahr findet die Verleihung des Anerkennungspreises des Schweizerischen Sehbehindertenwesens bereits zum 8. Mal statt. . ... mehr

10.02.2020

Fotoportraits von Kindern mit Trisomie 21

Die Fotografin Jenny Klestil hat im Rahmen ihres Projekts «Glück kennt keine Behinderung» über 1300 Familien mit einem Kind mit Down-Syndrom porträtiert. Es ist weltweit die grösste Bildersammlung dieser Art. . ... mehr

04.02.2020

NEU: Farbige Inserate in der Schweizerischen Zeitschrift für Heilpädagogik

Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, Ihre Inserate auch farbig in der Schweizerischen Zeitschrift für Heilpädagogik zu publizieren. . ... mehr

27.01.2020

Instrumente für alle

2019 veranstaltete EUCREA das Projekt SOUNDFORM und informierte erstmals im deutschsprachigen Raum über das Thema „Barrierearme Instrumente". In Hamburg wurden bestehende und neue Entwicklungen auf dem Instrumentenmarkt – vom klassisch-analogen bis zum digitalen Klangerzeuger - präsentiert und erprobt, wie diese mehr Möglichkeiten für Menschen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen bieten können, musikalisch kreativ zu werden. Um diese Instrumente im Kontext von Inklusive weiter bekannt zu machen, hat EUCREA auf seiner Website nun eine Liste von ganz unterschiedliche Entwicklungen zum Thema angelegt: Zu entdecken sind modifizierte analoge Instrumente bis hin zu Open-Source-Software und Apps.. ... mehr

27.01.2020

Neuer Verbandsname für Gehörlosensport

Seit 1930 existiert der Schweizerische Gehörlosen Sportverband SGSV-FSSS unter diesem Namen. Seither hat sich jedoch das gesellschaftliche Umfeld verändert. Um Menschen mit den verschiedensten Hörbehinderungen anzusprechen, wurde der Verband umbenannt und heisst jetzt Swiss Deaf Sport SDS. Per 1. Januar 2020 ist die Namensänderung offiziell vollzogen worden.. ... mehr